Spiel-Design-Elemente

Spiel-Design-Elemente als Basis für eine Innovationsplattform zur Entwicklung sozialer Technologien – 2019-2022 gefördert durch Leonardo.


Brett- und Gesellschaftsspiele konstruieren durch ihre Regelwerke vielfältige Kombinationen aus Spiele-Design-Elementen, die insbesondere motivationale Wirkung entfalten können. Daneben zeigen sich auch im Bereich des freien, nicht-regelbasierten Spiels wie im musikalischen Handeln solche Strukturen.
In einer Workshopreihe mit unterschiedlichen Zielgruppen, darunter auch psyosoziale Beratungsberufe, werden Szenarien entwickelt, wie das Wissen in der Entwickler- und Beratungspraxis eingesetzt werden kann.
Das Projekt schließt an die empirischen Untersuchungen von EMPAMOS an. Im Projekt Empamos ist eine Promotion eingebunden.


Ein weiteres Projekt knüpft ab 2021 an die Ergebnisse des Vorprojekts an, indem es Strukturen für einen kommerziellen Wissenstransfer in die Praxis schafft, der die Basis für eine neue Form der anwendungsorientierten Begleitforschung darstellt und gleichzeitig diese Forschung finanziert.

Drei Produkte bzw. Dienstleistungen haben im Vorprojekt eine Produktreife erreicht: Die analoge und digitale Game Design Toolbox und ein KI-basiertes Assistenzsystem. Ziel des neuen Projekts ist es, in den kommenden zwei Jahren die Voraussetzungen für ein wissens- und datengetriebenes Geschäftsmodell zu schaffen, das die monetäre und inhaltliche Voraussetzung für eine anwendungsorientierte Begleitforschung bildet.

Projektbeteiligte
Prof. Dr. Laila Hofmann (Betriebswirtschaftslehre), Prof. Dr. Robert Lehmann (Sozialwissenschaften), Prof. Dr. Thomas Voit (Informatik),
Dr. Thomas Bröker, Dr. Benjamin Zinger (Hochschuldidaktik & -entwicklung)


Studentische Arbeiten

  • Digitale Inklusion – Lern-Apps als Unterstützung beim barrierefreien Lernen für Schüler mit Förderbedarf. Virgina Richter (BA 2019)
  • Konzeption des computerbasierten Lernspiels „EmotionQuest“ –
    Ein computerbasiertes Lernspiel für Jugendliche
    mit Asperger-Syndrom zur Unterstützung der Verbesserung ihrer Emotionswahrnehmung und -kontrolle. Anna Bez (BA 2019)
  • Entwicklung eines Konzeptes zur Verwendung von Spielelementen in der beruflichen Rehabilitation und Integration von Hörgeschädigten. Annika Nikolasch (BA 2019)
  • Anforderungen an den Einsatz mobiler spielbasierter Apps in der Lehre – Anhand der App History Seeker. Kerstin Schröder (PPT 2019)