IAI – Interactive Artificial Intelligence

Interactive Artificial Intelligence (IAI) – Datengewinnung über den Umfrage-Bot Cleo zum Aufbau eines prototypischen Chatbots zur niederschwelligen Interaktion mit Jugendlichen zu schambesetzten Themen (gefördert vom Leonardo-Zentrum 2021 bis 2022).


Heutzutage werden Kinder und Jugendliche mit dem Handy oder Tablet in der Hand groß. Sie haben ein anderes Verständnis, einen anderen Bezug zu digitalen Medien als ältere Generationen. Über den Rückgriff auf ein Endgerät ihrer Wahl eröffnen sich eine Vielzahl an Möglichkeiten der Informationsgewinnung und des Austauschs: ein Anruf oder eine Nachricht an einen Freund, das Posten eines Beitrages in einem Forum, wo ich mich unter „Gleichgesinnten“ austauschen kann oder die geschützte Mailberatung, wo mir ein*e geschulte*r Berater*in antwortet. Die Telefonseelsorge oder Onlineberatungsstellen werben bisher mit dem Versprechen, dass Ratsuchende mit einer Berater*in, einer echten Person, verbunden werden, die ihnen hilft. Aber die Nachfrage kann selbst die Auslastung der erfolgreichsten Anbieter*innen übersteigen… Und was ist mit Jugendlichen, die sich beispielsweise zu schambesetzten Themen nicht exponieren wollen?

Die Vision: der IAI-Chatbot

Dieser Frage widmete sich IAI (interactive artificial intelligence). Die Vision des Projekts war ein prototypischer Chatbot, der mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu solch schwierigen Themen niederschwellig interagiert. Konkret stellt er sich auf die Nutzer*innen ein, indem er den Gesprächsverlauf in Echtzeit analysiert und sein Antwortverhalten an den individuellen Spezifika des/r Ratsuchenden ausrichtet. Seine Antworten passen sich so immer besser den Bedürfnissen der/m Ratsuchende*n an. Der Chatbot soll in keinster Weise als Ersatz für eine professionelle (Online-)Beratungsstelle fungieren, sondern als klar erkennbare Ergänzung und Unterstützung für Beratende und Ratsuchende zugleich. 

Das Ziel: Der Umfrage-Bot Cleo

Um sich dieser Vision anzunähern hatte das Projektteam einen Umfrage-Bot entwickelt. Dieser heißt Cleo, war im Sommer 2022 aktiv und diente der Datengewinnung. Cleo lernte seine künftigen Ratsuchenden sukzessive kennen und machte sich durch Persönlichkeitsmerkmale & Sprachgewohnheiten ein konkretes Nutzenden-Bild oder -Modell.
Auf diese Weise wurde Cleo auf die Interaktion vorbereitet und trägt zum generellen Erfahrungsgewinn in der Entwicklung von Chatbots im deutschsprachigen Raum bei.

In einem ersten Schritt musste Cleo seine Nutzer*innen erst kennenlernen. Dieses Kennenlernen, also der Wissensaufbau zur Zielgruppe, erfolgte mit maschinellem Lernen und dem Rückgriff auf verschiedene Merkmale der Persönlichkeit der Einzelpersonen und ihrer Sprachgewohnheiten.

Cleo war also noch kein interaktiver Chatbot, sondern ein sehr schlauer Umfrage-Bot, der erstmal mit Daten gefüttert wurde zu:

  • Persönlichkeitsmerkmalen
  • Sprachgewohnheiten

Die Umfrage mit Cleo lief bis zum 31.08.2022.

Danach wurden die gewonnenen Daten ausgewertet und die artifiziellen neuronalen Netze damit trainiert. 

Vorläufige Ergebnisse

Am Umfrage-Bot Cleo beteiligten sich über den Sommer 2022 hinweg 100 Teilnehmende, Cleo konnte mit 81 gültigen Fällen daraus weiterarbeiten.
Die Daten zeigen erste vorläufige Muster: besonders gewissenhafte Personen wenden besonders häufig Emojis an, Personen mit starker Neurotizismus-Ausprägung drücken sich mit mehr Wörtern aus als andere (schreiben mehr).
An der zu schreibenden Textaufgabe haben sich viele wirklich ernsthaft beteiligt und intime Gedanken bzw. Fantasien geteilt (es wurde die Frage nach dem perfekten Date gestellt).
Es sind Unterschiede in der Kommunikation mit Chatbots erkennbar, die sich durch die Ausprägung der Big Five Merkmale erklären lassen können. Die Teilnehmenden des Umfrage-Bots Cleo weisen im Ge-samtdurchschnitt folgende Ausprägungen der Big Five auf: in der Gewissenhaftigkeit 76,8%, Verträglichkeit (69,8%), Offenheit (68,8%), Extraversion (65,1%) und Neurotizismus (55,8%). Die Auswertung zeigt, dass die durchschnittliche Teilnehmen-denzahl auf den Dimensionen „Extraversion, Offenheit und Verträglichkeit“ auf einem ähnlichen Niveau liegt. Dagegen ist der Durchschnitt der Teilnehmenden besonders „gewissen-haft“, gleichzeitig nicht sehr „neurotisch“.

Mehr Wissen über…

Persönlichkeitsprofile und -merkmale?

  • Wikipedia sagt dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_(Psychologie)
  • hier kannst du den ausführlichen BIG FIVE Persönlichkeitstest (120 Fragen) machen: https://bigfive-test.com/de
  • Simon, W. (2006). Persönlichkeitsmodelle und Persönlichkeitstests: 15 Persönlichkeitsmodelle für Personalauswahl, Persönlichkeitsentwicklung, Training und Coaching.GABAL-Verlag.
  • Förster,J.(2018).Warum wir tun, was wir tun: Wie die Psychologie unseren Alltag bestimmt.DroemereBook.

Chatbots?

  • Braun,A.(2013).Chatbots in der Kundenkommunikation.Springer Berlin Heidelberg.
  • Lanig,F.(2021).Chatbots und ihre Potentiale während der Customer Journey.Science Factory.
  • Bergner,N.,Leonhardt,T.(2020).Eigene Chatbots programmieren für DummiesJunior.Wiley.
  • schaue dazu auch auf unsere Projektseiten von DiA, Zeobot und ViKl

Das Projektteam