Kurs: KI und Soziale Arbeit

Im Rahmen der Förderung durch die virtuellen Hochschule Bayern (vhb) entsteht ein für alle Interessierten offenes Kursangebot zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) und Soziale Arbeit. Ab September 2021 ist ein erster Testlauf, als Kursstart ist der 1.4.2022 vorgesehen. (2020-2022)


Der Kurs KI und Soziale Arbeit richtet sich an praktizierende Sozialarbeiter*innen und Studierende der Sozialen Arbeit. Die Lernenden erwerben die Kompetenz, in ihrem eigenen beruflichen Alltag KI-Anwendungen technisch zu verstehen und auf der Basis pragmatischer ethischer Modelle umfassend zu bewerten.
Sozialarbeiter*innen sind wichtige Bezugspersonen für Menschen mit multiplen psychosozialen Problemstellungen die häufig nur Konsument*innen digitaler Entwicklungen sind. Daher legt der Kurs einen Schwerpunkt auf die Erlangung vertiefter Kenntnisse zu KI-Anwendungen, die insbesondere für die Lebenswelten des Klientels Sozialer Arbeit relevant sind sowie auf gesamtgesellschaftlich angewendete KI-Anwendungen, die für die Klientel der Sozialen Arbeit ganz spezifische Gefahren bergen. KI-Anwendungen beeinflussen auch zunehmend soziale Organisationen und konkrete Arbeitsabläufe von Fachkräften. Die Kursteilnehmer*innen setzen sich daher aktiv mit den Möglichkeiten und Grenzen dieser Technologien auseinander und wie sie diese gewinnbringend, effektiv und ethisch vertretbar in ihren Berufsalltag integrieren können. Dazu gehört auch zu verstehen, wie der Output von KI-Technologien produziert wird und dieser zu interpretieren ist (z.B. Gefährdungseinschätzung in der Kinder- und Jugendhilfe).
Die Lerninhalte lauten:
1. Grundlagen: Künstliche Intelligenz
2. Berufliche Haltung: Ethische Fragestellungen
3. Fachkompetenz: KI in der Praxis der Sozialen Arbeit
4. Fachkompetenz: KI in der Lebenswelt der Klient*innen


Die beteiligten Professoren in der Bereitstellung der Kursinhalte sind:


Die Initialzündung für die Kursentwicklung wurde gesetzt. Ein Rahmenkonzept wurde entwickelt und allen Projektbeteiligten zur Verfügung gestellt. Neben den beteiligten Professoren wird der Kurs von zwei Identifikationsfiguren gerahmt – sie begleiten zukünftige Kursteilnehmer*innen durch das Kursgeschehen und reflektieren behandelte Inhalte im Dialog. Die Dreharbeiten finden derzeit im Institut für E-Beratung statt.

Carolyn Haberkern, Studentische Hilfskraft