TriP – Begleitforschung

Im Projekt „TriP – Trialog in der Praxis“ geht es um die Implementierung von Peer-Beratung durch Betroffene und Angehörige in sozialpsychiatrischen Einrichtungen in Unterfranken. „Trialog“ bedeutet, dass Psychiatrie-Erfahrene als Experten durch Erfahrung, Professionelle als Experten durch Ausbildung und Angehörige voneinander lernen. Der Trialog-Gedanke und Peer-Beratung wird bereits in einer Vielzahl stationärer und ambulanter sozialpsychiatrischer Einrichtungen in Deutschland mit Erfolg erprobt. Psychiatrie-Erfahrene und Angehörige werden in einer einjährigen Ausbildung nach dem zertifizierten Konzept von Ex-In Deutschland e.V. auf ihre Tätigkeit als sogenannte Genesungsbegleiter vorbereitet. Rund 50 unterfränkische Einrichtungen können zukünftig auf ausgebildete Genesungsbegleiter zurückgreifen. Der erste Ausbildungskurs ist mit ca. 18 Personen in Würzburg angelaufen und Teil des Projektes.
Prof. Dr. Christoph Walther führt in Zusammenarbeit mit dem Institut für E-Beratung die Begleitforschung zum Projekt TriP durch. Dabei sollen die förderlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Peer-Beratung in sozialpsychiatrischen Einrichtungen untersucht werden. Es wird der Frage nachgegangen, welche typischen Erwartungen und Schwierigkeiten bei der Integration von Peer-Beratung bestehen (z.B. Nutzen und Vorteile von Peer-Beratung bzw. strukturelle Probleme, Rollenkonflikte, Ängste und Bedenken) und wie die Einrichtungen mit den Herausforderungen konstruktiv umgehen können. Konkret geht es
1. um eine Recherche über deutschsprachige Studien zur Fragestellung „Förderliche Rahmenbedingungen der Integration von Peer-Beratung in sozialpsychiatrischen Einrichtungen“ sowie
2. um zwei Befragungen der beteiligten Einrichtungen in Unterfranken zu zwei verschiedenen Zeitpunkten über Motive, Bedenken, Erfahrungen und Perspektiven bei der Implementierung von Peer-Beratung.

Das Projekt läuft von August 2016 bis ca. Ende 2018 und wird finanziert durch Fördergelder von der Aktion Mensch. Träger ist die Robert Kümmert Akademie in Würzburg.

Prof. Dr. Christoph Walther bietet in Zusammenarbeit mit dem Institut für E-Beratung interessierten Bachelor- oder Masterstudierenden der TH Nürnberg Unterstützung bei der Ausarbeitung, Durchführung und Auswertung einer zusätzlichen Betroffenenbefragung im Rahmen einer Abschlussarbeit an.